Bremst dich dein Schwarz-Weiß-Denken?

Bremst dich dein Schwarz-Weiß-Denken?
Hast du schon einmal Bekanntschaft mit deinem inneren Kritiker gemacht? Er liebt es in Extremen zu denken. Du bemerkst es daran, dass sich in deinem Kopf dann überwiegend das Entweder-Oder-Denken breit macht. Es kreisen Gedanken wie...
“Ich bin entweder wertvoll oder wertlos.”

“Ich arbeite entweder erfolgreich oder gerade eben zufriedenstellend.”

“Ich bin entweder der intro- oder der extrovertiert Typ.”

...und du wirst zum Anhänger einer der beiden Seiten.
Dein innerer Kritiker kennt Wörter wie Mittelmaß oder Durchschnitt nicht. Für ihn existieren keine Grauschattierungen, geschweige denn eine bunte Vielfalt, Kreativität oder unterschiedliche Ideen nebeneinander. Dein innerer Kritiker verfolgt seinen ganz eigenen Glauben. Und das vehement.

Somit ist er auch ein ziemlicher Quälgeist, wenn es um Veränderung, berufliche Neuorientierung oder den eigenen Selbstwert geht.

Die gute Nachricht - es liegt rein an dir von einer “entweder-oder” zu einer “sowohl-als-auch” Haltung zu finden.

Du willst wissen wie du’s ändern kannst? Für mehr Farbe und Möglichkeiten in deinem Leben geht’s hier entlang...

Schwarz-Weiß-Denken und Glaubenssätze

Stell dir vor, du lebst in einer Welt, von der du nicht weißt, wie sie wirklich ist. Es existiert nicht die eine Realität. Jeder erschafft sich sein eigenes Bild, dass er oder sie dann Wirklichkeit nennt. Du stellst dabei keine Ausnahme dar.

Du machst das, um dich in der Komplexität deines Alltags zurecht zu finden. Du filterst, kategorisierst und triffst Annahmen, um Sicherheit zu gewinnen. Das Ziel ist es Ängste zu minimieren oder auszuschalten.

Du weißt somit aber nicht, wie die Welt tatsächlich ist (das weiß keiner). Und auch nicht, wie sie sich verhalten wird. Du triffst lediglich Annahmen. Manche davon verfolgst du stoisch konsequent, manche bewusst, andere unbewusst. Diese Annahmen werden im Laufe der Zeit zu deinen Glaubenssätzen.

Manche dieser Glaubenssätze sind fantastisch. Viele beeinflussen aber dein Verhalten und schaden dir oft mehr, als sie dir nutzen.

Glaubenssätze

Schwarz-Weiß-Denken – ein Beispiel

Erst kürzlich hat mir eine Kundin erzählt, dass es für sie so schwierig ist, beruflich neu durchzustarten. Neues zu wagen. Nur daran zu denken oder Pläne zu schmieden – unmöglich.

Warum? Weil sie von sich behauptet zurückhalten und schüchtern zu sein. Der Job, den sie gerne hätte, aber extrovertiertes Verhalten bedingt.

Schön zu erkennen welche Glaubenssätze hier wirken.
Ich bin introvertiert, den Job kann ich nur ausüben, wenn ich eine “Rampensau” bin.

Fazit: Mein berufliches Zielunmöglich zu erreichen. 

 

SCHEINBARE Vorteile des Schwarz-Weiß-Denken

Das Beispiel zeigt auch ganz deutlich, welche scheinbaren Vorteile das Schwarz-Weiß-Denken hat.

In der beschriebenen Situation zu verharren ist einerseits nicht nur gemütlich, es bringt auf der anderen Seite auch scheinbar viele andere bequeme Annehmlichkeiten mit sich…

  • Ein Leben in scheinbarer Sicherheit
  • Minimierung von Ängsten
  • Man fühlt sich als Herr oder Frau der Lage und weiß wie’s läuft
  • Abschirmung vor unangenehmen Gefühlen
  • Verharren in der Opferrolle und allen anderen Schuld zuschreiben
  • Themen wie fehlendem Selbstvertrauen, geringem Selbstwert etc. muss kein Raum gegeben werden
  • Keine Notwendigkeit aktiv zu werden und sich aktiv den Herausforderungen des Lebens stellen

tipps

Schwarz-Weiß-Denken aufdecken

Für viele Menschen, die ich auf ihrem Weg der Veränderung begleite, machen diese Vorteile auch lange Zeit Sinn.

Früher oder später kommt aber der Punkt, wo die selbst getroffenen Annahmen (Glaubenssätze) massiv von der Welt um uns abweichen. Und das bringt eine Menge Probleme mit sich.

Das können körperliche, emotionale, zwischenmenschliche oder finanzielle Probleme sein, die das Leben, das sie bisher gewohnt waren erheblich ins Schwanken bringt und ein neues Lösungsverhalten bedingt.

Damit es aber erst gar nicht soweit kommt, gibt’s hier ein paar Tipps, wie du dein Schwarz-Weiß-Denken aufdeckst und somit deine selbst getroffenen Annahmen entlarvst.
Lenke deinen Fokus auf Folgendes…

  • Nimm deine Einstellungen und Meinungen bewusst unter die Lupe
  • Achte darauf, ob du unangenehme Gefühle überspielst oder zulässt
  • Kannst du die Sichtweisen anderer gelten lassen? Sie vielleicht sogar – für dich stimmig – in dein Leben vorteilhaft integrieren. Wann gelingt es dir nicht
  • Achte auf deine Sprache – erkenne Schwarz-Weiß-Denken beispielsweise an folgenden Schlüsselwörtern:
    immer, nur, nie, alles, nichts, total, hundertprozentig, grundsätzlich, niemand, alle, keiner, jeder

Meine Kundin habe ich bei der Veränderung ihrer Glaubenssätzen erfolgreich unterstützt.
Sie hat ihre Wesenszüge und Fähigkeiten nach wie vor (soll auch so sein), versteift sich aber nicht mehr darauf.

Heute ermöglicht ihr das, über sich hinauszuwachsen und in ihrem neuen Job auch ihre Meinung laut auszusprechen oder vor mehreren Kunden Präsentationen zu halten.
Schritt für Schritt öffnet sie sich und lässt es zu, dass sie sich in manchen Situationen auch unwohl fühlt. Und ist dann umso mehr mit Stolz erfüllt, wenn sie die Situationen bravourös gemeistert hat.

ECHTE Vorteile, die du durch buntes, flexibles Denken generierst

Schwarz-Weiß-Denken und Glaubenssätze aufzudecken und somit die Möglichkeit zu haben, sie zu verändern, bringt tatsächlich viele Vorteile

 

  • Du hast mehr Wahlmöglichkeiten in Bezug auf dein eigenes Verhalten
  • Dein Leben bekommt dadurch mehr Grauschattierungen und wird bestenfalls richtig bunt ;-).
  • Du begegnest den Anforderungen des Lebens flexibler
  • Du findest dich in der Welt, wie sie “wirklich” ist, besser zurecht.
  • Du erzielst bessere Ergebnisse und erreichst deine Ziele einfacher.
  • Was zuvor mühsam war, geht plötzlich einfach.

Brems dich nicht – gib lieber in allen Farben Vollgas!

OffenheitFlexibilitätgelten lassenAnnahme. Das sind die Zauberwörter, die dich Fahrt aufnehmen lassen und mit denen du Vollgas geben kannst.

Wenn du mehr als nur schwarz-weiß, entweder-oder, alles-oder-nichts in deinem Leben zulässt, wirst du bemerken, dass da noch viel mehr möglich ist.

Das sich tatsächlich etwas ändert. Dass da nicht nur die endlos hohe Mauer, ohne Möglichkeiten, vor dir liegt, die du nicht überwinden kannst. Dass es neue Perspektiven und Handlungsschritte gibt, die dich deine beruflichen Ziele, oder was du dir sonst im Leben wünscht, einfach erreichen lassen.

Sei also offen(er) für Neues. Deck dein Schwarz-Weiß-Denken auf und schenk dir die Vielfalt für einen

NEUEN RAHMEN . ein NEUES ICH . einen NEUEN JOB

♥-lich

Manuela

Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich. Details in der Datenschutzerklärung.

Kommentare

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Daten werden wie in der Datenschutzerklärung angegeben verarbeitet und gespeichert.

Neuer RahmeN . Neues IcH

Du möchtest deine beruflichen Ziele verwirklichen?