Dein Job verlangt dir zuviel ab? So findest du dauerhafte innere Balance.

Dein Job verlangt dir zuviel ab? So findest du dauerhafte innere Balance.

Du läufst auf Hochtouren, weil du Angst davor hast inne zu halten und nicht weißt, was dann passiert?
Du bist dauernd alarmiert vom Smartphone und vom Chef sowieso?
Dein Job treibt dich an deine persönlichen Grenzen?

Um wieder zurück zu deiner inneren Balance zu finden, sollte Selbstfürsorge groß geschrieben sein. In unserer grenzenlosen Welt mit unzähligen Möglichkeiten stehen dir dafür viele Wege offen.

Du hast es vielleicht schon mit Social Media Detox, einem guten Buch in der Badewanne und einem Berg an süßen Naschereien nach einem langen Arbeitstag probiert. Deine “Glückshighs” und Entspannungsmomente waren dann aber doch jedesmal nur von kurzer Dauer. Stress und Ärger im Job waren ganz schnell wieder deine lästigen Trittbrettfahrer?

Damit dein inneres Gleichgewichtslevel und Wohlbefinden keiner Achterbahnfahrt, sondern eher einer freudigen Karussellfahrt gleicht, bedarf es eben mehr. Was genau das ist, erfährst du hier…

Wenn dir dein Job viel abverlangt, solltest du umso besser auf dich achten

Was ist damit aber eigentlich gemeint? Was verbindest du damit, wenn du das Wort Selbstfürsorge liest?

Ist es vielleicht…

  • das Eis, dass du dir am Weg nach Hause von der Arbeit gönnst oder
  • das Buch, das du in der Badewanne liest oder ist es
  • das Wellness-Wochenende mit entschleunigenden
  • Massage- und Entspannungstreatments, dass du damit verbindest?

Klar, das hier aufgezählte ist schon alles richtig und wichtig, um einen guten Ausgleich und innere Balance herzustellen. Es tut dir körperlich und emotional sicher gut. Leider nur kurzfristig.

Mit wahrhaftiger Selbstfürsorge hat es jedoch nur am Rande etwas zu tun, wenn du an deinem Stresserleben in deinem durchgetakteten Joballtag dauerhaft etwas ändern möchtest.

Selbstfürsorge sollte dann nämlich mehr sein, als

  • das Erkaufen von kurzlebigen Glücks
  • das schnelle Reinquetschen von 30 Minuten in der Badewanne (du willst ja auch hier effizient sein) mit einem Buch in der Hand oder
  • das intensive Hangeln von einem Urlaub zum nächsten, nur um die ungelebten Tage dazwischen möglichst schnell vergessen zu können

Selbstfürsorge für eine dauerhafte innere Balance bedeutet etwas anderes…

Selbstfürsorge bedeutet nicht, deinen Joballtag zu verdrängen und mit erkauften Glücksmomenten aus deiner anstrengenden Realität zu flüchten.

Wenn du bereits den einen oder anderen Selbstfürsorge-Ratgeber gelesen hast, versteh das jetzt bitte nicht falsch: ich finde es absolut richtig sich etwas zu gönnen und wäre die Letzte, die sich nicht für die eine oder andere Anstrengung mit einem Goodie der lang angeschmachteten Fashion Brand belohnt.

Wichtig ist dabei für mich aber immer zu bedenken, welche Funktion hinter diese Art von Selbstfürsorge-Aktivität steckt. Wenn es mir bewusst ist, dass es sich nur um eine kurzfristige Motivation handelt, ist nichts verkehrt daran.

Wenn ich mir eine langfristige Befreiung von innerer Anspannung und Hektik erwarten würde, wäre ich damit aber eher auf dem Holzweg. Denn Selbstfürsorge sollte nicht etwas sein, mit dem ich mich für außergewöhnliche Anstrengungen belohne.

Es geht viel mehr darum…

…deinen Joballtag und dein Leben generell so zu gestalten

  • dass es möglichst deinen Vorstellungen entspricht
  • dass es dir gut geht mit dem was jetzt ist
  • du dich in einem guten Gleichgewicht von Ruhe und Herausforderung befindest und
  • im Einklang mit dir lebst
{

"Wahre Selbstfürsorge lässt erst gar nicht zu, dass du dich selbst verleugnest und unter Erschöpfung und ständiger innerer Unruhe leidest."

Wahre Selbstfürsorge bedeutet den Alltag zu leben, der deinen Werten, Bedürfnissen und Einstellungen entspricht.

Du denkst jetzt vielleicht – alles leichter gesagt, als getan. Natürlich ist es nicht immer einfach Einstellungen und Verhaltensmuster von heute auf morgen zu erkennen und etwas zu verändern. Kontinuität ist dabei das Zauberwort und zwei Dinge sind zu Beginn wesentlich, wenn du erfolgreich eine dauerhafte Veränderung in deinem Joballtag herbeiführen und so zu deiner inneren Balance zurückfinden möchtest:

Kreiere Rituale und lebe sie konsequent

Damit du deine Bedürfnisse auch erfüllen kannst, braucht es zu Beginn Kenntnis darüber, was du wirklich brauchst um ausgewogen arbeiten und leben zu können.

Dafür ist es super wichtig, dass du eine innere Haltung dir gegenüber entwickelst, die von Verständnis und eigener Wertschätzung geprägt ist. Hör dabei auch auf deinen Körper. Er gibt dir wichtige Hinweise, was du im Moment wirklich brauchst.

Wenn du ein Bedürfnis wahrnimmst, gib ihm Raum indem Verständnis dafür aufbringst und Rituale für dessen Erfüllung kreierst.

Was ich damit meine?

Wenn du zum Beispiel morgens schwer in die Gänge kommst, so wie ich, dann stell deinen Wecker eine halbe Stunde früher. Steh trotzdem mit dem ersten Läuten des Weckers auf und mach als erstes etwas, was dir gut tut.
In meinem Fall ist die Handlung eine halbe Stunde zu meditieren. Ich gebe mir die nötige Zeit mit mir, um in aller Ruhe in den Tag zu starten. Danach gibt’s ein gutes Frühstück mit herrlich duftendem Kaffee. Ausreichend Zeit um es zu genießen und dabei gute Musik zu hören.

Was könnte so ein Ritual für dich sein?

Wenn du es für dich gefunden hast (je mehr desto besser 😉 ), bleib konsequent bei der Umsetzung. Entdecke deine eigenen Bedürfnisse immer mehr und kreiere die Umstände, um sie dir zu erfüllen. Und ganz wichtig – nicht nur einmal im Monat sondern täglich!

 

{

"Diese kleinen Rituale formen dein tägliches Leben. Sie sind dein Leben."

Gönn’ dir etwas indem du deine Bedürfnisse würdigst und dich ehrlich zeigst

Dich zu leben und deinen Bedürfnissen Ausdruck zu verleihen kann ab und an aber auch etwas unbequem sein.

Denn wenn du ehrlich auf dich achtest, deiner Haltung und deinem Empfinden auch im Außen Freiraum gibst, kann das bedeuten, dass du nicht mehr dem Bild entsprichst, das dein Umfeld von dir gewohnt ist.

Dir selbst die Wertschätzung entgegenzubringen, die dir zusteht bedeutet vielleicht dass

  • du in Meetings zu deiner Meinung und für die Projekte einstehst, die aus deiner Sicht zielführend sind
  • du deiner Chefin und dem Kollegen gegenüber nein sagst, wenn dein Arbeitslimit erreicht ist
  • du energieraubende Freundschaften nicht mehr länger pflegst, deren Zeit eigentlich schon längst abgelaufen ist
  • du deiner Kollegin (wertschätzend!) die Meinung sagst, weil ihre Intrigen das Arbeitsklima vergiften
  • du dir erlaubst dich in der Arbeit krank zu melden, auch wenn eine Deadline die nächste jagt

Auch wenn der bequeme Weg oft leichter erscheinen mag, tust du dir und deinem Umfeld nichts gutes damit.

So zu tun “als ob“ bringt dir keine innere Balance und Ausgeglichenheit. Zumindest nicht auf Dauer. Mehr Schein zu leben, als ehrlich zu sein entfernt dich immer mehr von dir selbst. Daran können auch kurzfristig erkaufte Glücksmomente nichts ändern.

{

"Wahre Selbstfürsorge bedeutet, authentisch zu handeln und damit anderen nicht immer gerecht zu werden. "

Es liegt an dir, dich zu würdigen und dich zu zeigen.
Wenn du es nicht für dich tust, tut es keiner.

Was denkst du? Wo zeigst du dich noch nicht im vollen Ausmaß, weil du Angst vor möglichen Konsequenzen hast? Und was kannst du tun, um das zu verändern und somit gut für dich zu sorgen?

Wenn du bei diesen Fragen gerne Unterstützung hättest, melde dich gerne bei mir.

Dauerhaft innere Balance für einen neuen Rahmen . ein neues Ich . einen neuen Job 

♥-lich

Manuela

Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich. Details in der Datenschutzerklärung.

Kommentare

0 Kommentare

Neuer RahmeN . Neues IcH

Du möchtest deine beruflichen Ziele verwirklichen?