Dein Rettungsanker bei schwierigen Entscheidungen

Dein Rettungsanker bei schwierigen Entscheidungen
Mit Entscheidungen tue ich mir ja grundsätzlich nicht schwer. Ich weiß nicht wie das bei dir so ist. Aber ich weiß, dass ich in 99% der Fälle genau sagen kann, was ich will und was nicht.

Blöd nur, dass mich das verbleibende 1% umso mehr ins Schwitzen bringt, wenn mehrere Optionen ins Spiel kommen.

Da sitz ich dann - mit Krampf im Nacken und flauem Magen. Meine Gedanken kreisen und verstricken sich zu einem immer Knoten. Jetzt nur nichts falsch machen, schreit der Kopf. Angst und Zweifel meldet der Bauch.

Vielleicht kennst du das ja auch. Manchmal fühlt es sich so groß an. So endgültig und mächtig, dass es unmöglich erscheint, sich für einen Job, einen Wohnort oder einen Ausbildungsweg zu entscheiden...

Ich hab jetzt endlich meinen Rettungsanker für solche Momente entdeckt. Hier mein Tipp, wie du zukünftig Entscheidungen nicht mehr ewig vor dir herschiebst, sondern schnell eine klare Entscheidung triffst.

Bei mir ging’s kürzlich erst darum, mich zwischen zwei Job-Optionen zu entscheiden.
Beide Angebote hatten viele Vor- aber auch einige Nachteile.
Schnell war ich dabei “große” persönliche Themen, die damit in Zusammenhang stehen, zu hinterfragen:

  • Welcher Job entspricht mir aktuell tatsächlich?
  • Mit welcher Entscheidung würde ich eher die Erwartungshaltung anderer erfüllen?
  • Wo schlägt mein menschliches “Sicherheitsradar” an, obwohl ich um die Illusion der Sicherheitsgarantie weiß?

Die Liste war, wie du dir vorstellen kannst, noch um einiges länger. Bevor ich aber vor lauter Zweifel ganz vom Kurs abkam, hab ich meinen persönlichen Rettungsanker entdeckt und ausgeworfen. Und ein erstaunliches Aha-Erlebnis gehabt.

Dein Rettungsanker

It’s not rocket science – aber es wirkt.

Mein Rettungsanker in 7 Schritten erklärt:

  1. Wenn du aktuell auch vor einer wichtigen Entscheidung stehst, dann nimm für jede Möglichkeit die dir offen steht ein Blatt Papier und einen Stift zur Hand.
  2. Setze die Möglichkeit als Überschrift auf das jeweilige Blatt.
    In meinem Fall stand als Überschrift auf dem ersten Zettel – Job A. Und auf dem zweiten Zettel – Job B.
  3. Anschließend teilst du das Blatt in zwei Hälften und setzt über die linke Hälfte ein “+” (Vorteile) und über die rechte ein “-” (Nachteile).
  4. Nun liste für jede Option sämtliche Vorteile und Nachteile, die dir spontan einfallen, schriftlich auf.

An dieser Stelle kommt eine kleine Randbemerkung, denn ich bin mir nicht sicher.

Hab ich richtig gesehen? Hast du deine Augen hier vielleicht ein klein wenig verdreht? Denkst du eventuell, “Das ist doch nichts neues”, “Viel zu einfach – das bringt mich jetzt auch nicht weiter”, “Ich hab doch schon alle Vor- und Nachteile pausenlos hin- und hergewälzt”…

Das versteh ich…

ABER!

 Ich kann dich beruhigen. Ich hatte genau diese Gedanken als mein Mann mit dieser Methode zu mir gekommen ist, ABER es klappt wunderbar. Versuch’s doch einfach mal. Gib dem ganzen eine Chance, indem du als nächstes den 5. Schritt setzt

 

  1. Wenn du damit fertig bist, lass das Schriftbild einfach mal auf dich wirken.
    Vielleicht bist du erstaunt, wie lange die Auflistung auf einer und wie kurz auf einer anderen Seite ist. Ich habe bemerkt, dass schon alleine diese Optik, sehr viel Klarheit in die Sache bringt.
  2. Falls du dir noch immer etwas unsicher bist: lies die Liste einem Menschen vor. Einem Menschen, zu dem du Vertrauen hast und von dem du weißt, dass er/sie dich mit cleveren Fragen weiterbringt.
  3. Allerspätestens jetzt wirst du bemerken, welche Kraft das geschriebene und konkret ausgesprochene Wort entwickelt. Welche Dynamik in die Sache kommt. Wie du auf einmal tief in dir zu erkennen beginnst und eine stimmige Entscheidung gar nicht mehr schwer fällt.

Skepsis überwinden – Rettungsanker auswerfen – schneller Entscheidungen treffen

Ich war ja nicht unbedingt von Beginn an von meinem heutigen Rettungsanker überzeugt. Aber als ich meine Skepsis überwunden hatte, war ich sehr erstaunt. Das was mir Stunden im Magen gelegen ist, war auf einmal ganz leicht und fühlte sich stimmig an. Ich war wieder in der Lage klar zu entscheiden, was ich wollte und was nicht.

So einfach und dennoch so genial.

Ich freue mich auch, wenn du deine Erfahrungen zum Thema mit mir teilst.

Welche Methoden wendest du an, um schnell zu einer stimmigen Entscheidung zu kommen? Was hilft dir sonst bei wichtigen Entscheidungen im Leben? Ich bin auf deinen Kommentar gespannt.

Mit klaren Entscheidungen zum neuen Rahmen . neuen Ich

♥-lich

Manuela

PS: Falls du jetzt auch gleich den Rettungsanker auswirfst und gerne jemanden hättest, der die Liste mit dir gemeinsam reflektiert, dann freue ich mich über deine Kontaktaufnahme.

Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich. Details in der Datenschutzerklärung.

Kommentare

0 Kommentare

Neuer RahmeN . Neues IcH

Du möchtest deine beruflichen Ziele verwirklichen?